Irgendwelche Patienten von Ralph Michel Trueb / Dermatologische Praxis und Haarcenter?

#1

Dr. Ralph Michel Trueb sprach in einer Veröffentlichung von 2018 von der Notwendigkeit einer unvoreingenommenen Untersuchung von PFS.

… Dann wird in einem Artikel, der im April dieses Jahres veröffentlicht wurde, besprochen, was Sie sich als psychischen Missbrauch seines „ersten“ offensichtlichen PFS-Patienten vorstellen können, weil dieser sich vor Beginn der Behandlung mit Dutasterid nach PFS erkundigt hat.
.
https://www.karger.com/Article/Abstract/497362

Übersetzt aus dem Englischen:

Als der Patient angab, an PFS zu leiden, wurde er sofort zu einer Konsultation aufgefordert, um das
Problem zu untersuchen. Zuvor hatte er drei Urologen konsultiert, die keine organischen oder endokrinologischen Anomalien fanden, um die vom Patienten berichteten Symptome zu erklären. Während des gesamten Gesprächs drückte der Patient seine Überzeugung, an PFS zu leiden, trotz aller vernünftigen Argumente mit ungewöhnlicher Beharrlichkeit aus und war humorlos und überempfindlich gegenüber seiner Besorgnis. Jeder Versuch, seine Überzeugung herauszufordern, löste eine starke emotionale Reaktion mit Gereiztheit und Feindseligkeit aus. Er drückte ein gesteigertes Gefühl der Selbstreferenz aus und die Atmosphäre, die seinen Glauben umgab, war hoch aufgeladen. Er bestritt sowohl eine depressive Vorgeschichte als auch eine aktuelle depressive Episode

  • Wir präsentieren den ersten Fall von PFS in unserer 20-jährigen Verschreibungspraxis von oralem Finasterid zur Behandlung von Haarausfall bei Männern mit Indizien dafür, dass PFS eine somatische Wahnstörung darstellen kann, möglicherweise vor dem Hintergrund einer histrionischen Persönlichkeitsstörung, und mit dem Potenzial einer psychogenen Massenerkrankung aufgrund seiner Medienberichterstattung.

  • PFS zeigt Analogien zu umstrittenen „Mystery-Syndromen“ wie Amalgam-Krankheit, multipler chemischer Sensitivität, Morgellons-Krankheit und Koro: Die Symptome sind biologisch nicht hinreichend erklärbar, und die Häufigkeit der Konsultationen für den jeweiligen Zustand entspricht der medialen Berichterstattung, die auf ein hohes Maß hindeutet Grad der Suggestibilität.

  • PFS ist offensichtlich zu einem Problem geworden, mit dem man sich befassen muss, vorzugsweise nicht auf einer nicht professionellen öffentlichen Plattform. Es gibt keine prädiktiven Faktoren für das Risiko der Entwicklung des PFS. Dennoch erscheint es angebracht, vor Beginn der Behandlung mit Finasterid anhand einer strengen Auswahl von Patienten eine Vorgeschichte mit bereits bestehenden psychischen Problemen wie Depressionen oder Störungen der Persönlichkeit zu ermitteln. Das Management von PFS sollte sich auch auf die zugrunde liegende psychopathologische Störung konzentrieren.

Gibt es ein Mitglied dieses Forums, das sich mit ihm oder seiner Klinik austauschen kann, insbesondere in Bezug auf PFS?

#2

Warum sollte man sich mit so einem Asi austauschen? Sorry, aber von einer “unvoreingenommenen” Betrachtung kann ich hier nichts erkennen…

1 Like
#3

Hallo Tonster,

in dem zitierten Beitrag kann man tatsächlich nichts von einer unvoreingenommen Einstellung erkennen. Der Beitrag ist aber von 2019. Dubya bezieht sich auf einen vorherigen Beitrag aus 2018, an dem der gleiche Autor beteiligt, der zwar skeptisch ist, aber die Notwendigkeit einer unvoreingenommen Betrachtung betont. Kurz gesagt, es ist verwunderlich wie der gleiche Autor an zwei so unterschiedlichen Beiträgen beteiligt sein kann, denn der oben zitierte ist geradezu böswillig.

Es wäre interessant zu wissen, ob es hier Leute gibt, die schon mal bei Herrn Trueb vorstellig geworden sind. Bitte meldet euch hier oder via PM.

Danke!

2 Likes
#4

Ich bin einfach fassungslos. Dieser Artikel ist wirklich böswillig und liest sich wie ein schlechter Scherz. Gehts noch !? Es läuft wirklich viel schief.